Skip to main content
/ Projekt

Radroutenplaner Hessen

Der Radroutenplaner Hessen ist ein zentrales Instrument zur Förderung des Radverkehrs als nachhaltige Mobilitätsoption. Auf einem Netz touristischer Themenrouten sowie beschilderter Alltagsrouten informiert und navigiert er Radfahrende durch ganz Hessen und darüber hinaus.

Die ivm pflegt in engem Austausch mit Kommunen und touristischen Destinationen die zugrundeliegenden Daten zu Wegenetzen, POIs und hinterlegten Adressinformationen. Finanziert wird der Radroutenplaner durch das Land Hessen.


Unsere Ziele

  • Förderung des Radverkehrs auf touristischen Routen und Alltagswegen auf einem für diese Zwecke mit den beteiligten Akteuren abgestimmten Wegenetz.
  • Das Routing endet nicht an der hessischen Grenze, sondern erstreckt sich in einem Übergangsbereich einige Kilometer in die benachbarten Bundesländer hinein.
  • Förderung des Fahrrads als Bestandteil der schulischen Mobilität. Im Schülerradroutenplaner werden auf einem eigens abgestimmten Netz Schülerinnen und Schüler zu vielen Schulstandorten in Hessen geleitet.
  • Bündelung von umfassenden Radwege-Informationen in einer Anwendung, die auch Dritten, wie z. B. Kommunen und Kreisen, zur weiteren Verwendung zur Verfügung gestellt werden können.

Unser Ansatz

Mit dem Radroutenplaner Hessen lassen sich Routen von A nach B, quer durch Hessen berechnen. Anders als bei anderen Routenplaner erfolgt die Routenberechnung auf abgestimmten, zielgruppenspezifischen Netzen. So wird sichergestellt, dass immer eine geeignete Route berechnet wird.

Lokale Akteure wie Kreise, Städte, Gemeinden und Verbände werden bei der Datenpflege gezielt mit einbezogen, da sie die örtlichen Gegebenheiten am besten kennen. Die so gewonnenen qualitätsgeprüften Daten werden in anwenderfreundlicher Form als Webanwendung und als App zur Verfügung gestellt.

Der Radroutenplaner stellt eine einzigartige Datengrundlage für den Radverkehr in Hessen dar. Durch die Verknüpfung von allgemeinen Straßendaten und speziellen Informationen für den Radverkehr entsteht eine detaillierte und verlässliche Grundlage für ein Fahrradrouting.

Informationen zu Baustellen und Umleitungen, zu Fährverbindungen und Übernachtungsmöglichkeiten, aber auch zu Schlauchautomaten und Verleihangeboten werden von Kommunen und touristischen Regionen bereitgestellt und eingepflegt. Diese gebündelten Informationen zum Radverkehr stellen wir den Kommunen auf Wunsch zur weiteren Verwendung zur Verfügung. Sie können als Grundlage für lokale und regionale Planungen oder zur Erarbeitung von Radverkehrskonzepten verwendet werden. 

Da die Radrouten nicht an der Landesgrenze enden, vertreten wir den Radroutenplaner Hessen in der Abstimmung mit den Nachbarbundesländern im Projekt „Radroutenplaner Deutschland“. Der Radroutenplaner dient Dritten als Tool zum Aufzeigen von Anreiseinformationen und Arbeitswegen mit dem Fahrrad.

Fragen & Antworten
/ 01 Warum wird nicht immer die kürzeste Route berechnet?

Die Routen werden im Normalfall auf einem Netz aus touristischen Strecken und ausgewählten Alltagsrouten berechnet. Diese eignen sich besonders für alle, die entspannt auf guten Wegen radeln möchten. Die Berechnung der kürzesten Verbindung ist ebenfalls möglich, diese könnte gegebenenfalls für Radfahrende weniger gut geeignet sein.

/ 02 Welche unterschiedlichen Routen gibt es im Radroutenplaner?

Radfahrerinnen und Radfahrer steht eine vielfältige Auswahl an Routen zur Verfügung: Beschilderte Themenrouten, Tourentipps aus den touristischen Regionen sowie Nutzer- und Mountainbiketouren von unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrade halten für jeden Geschmack etwas bereit.

/ 03 Wo kann ich deutschlandweite Radtouren berechnen?

Alle, die deutschlandweit sowie bundeslandübergreifend mit dem Fahrrad unterwegs sein möchten, finden im „Radroutenplaner Deutschland“ passende Routenvorschläge.

/ 04 Können Nutzerinnen und Nutzer eigene Inhalte einbringen?

Ja, jede Person hat die Möglichkeit, sich beim Radroutenplaner zu registrieren und eigene Routen einzustellen. Diese können entweder nur zur eigenen Darstellung verwendet oder für alle sichtbar geschaltet werden. Nutzerrouten sind als solche markiert, sodass sofort ersichtlich ist, dass es sich hier um eine nicht qualitätsgeprüfte Route handelt.

/ 05 Welche Kosten entstehen bei der Nutzung?

Die Nutzung des Radroutenplaners ist kostenlos.

/ 06 Wie kann ich Informationen aus meiner Kommune oder
Region in den Radroutenplaner einbringen?

Angaben zu Radrouten oder POIs können jederzeit in den Radroutenplaner eingebracht werden. Das Vorgehen richtet sich dabei nach der Art und dem Umfang der bereitgestellten Informationen. Bei Fragen oder Interesse können Sie sich einfach mit uns in Verbindung setzen – wir erläutern Ihnen gerne das genaue Vorgehen.

203
Anzahl der ausgeschilderten Themenrouten
10.000+
Länge des Themenrouten-Netzes in km
160+
Tourentipps
48.000
Länge des qualitativen Netzes im Radroutenplaner Hessen insgesamt in km

„39 % der Deutschen zwischen 14 und 69 Jahren nutzen das Fahrrad bzw. Pedelec regelmäßig, d. h. täglich oder mehrmals pro Woche, als Verkehrsmittel und/oder in der Freizeit. “

Quelle: Fahrrad-Monitor 2023